Folgen

Kampagnenerstellung & grundlegenden Einstellungen treffen

Im folgenden Beispiel wird eine neue Kampagne im Such-Netzwerk erstellt. Zunächst erscheint folgende Maske, bei der man die wichtigsten Angaben tätigen muss: 

  • Kampagnenname: Hier soll man einen eindeutigen internen Namen vergeben

  • Typ: Standard

  • Werbenetzwerke: Möchte man, dass die Werbung nur bei Google oder auch noch weiteren Suchnetzwerken erscheint? In der Regel sollte man diese Option nutzen, um weitere interessierte Nutzer zu erreichen. 

  • Geräte: Bei Geräten ist an dieser Stelle keine Einstellung mehr möglich, sondern die Anzeigen werden auf allen Geräten (Desktops und Laptops, Mobilgeräte und Tablets) ausgespielt. 

  • Standorte: Hier legt man die Zielregion fest, in der man die Werbung schalten möchte. Bei der Auswahl "Ich möchte selbst auswählen" ist u.a. eine umkreisbezogene und sehr feine Ausrichtung möglich. Neben Ländern können, Bundesländer und Städte ausgewählt werden. Alle Zielregionen können auch beliebig kombiniert werden. 

Tipp: Die Region sollte man nicht zu eng abstecken, da die Werbung unter Umständen dann nur sehr selten geschalten wird und man die Zielgruppe nur selten erreicht. 

  • Sprachen: Sprache auswählen, welche in der Zielregion gesprochen wird. 

Tipp 1: Möchte man Werbung international in verschiedenen Regionen schalten, sollte man für jede Sprache eine eigene Kampagne erstellen. Hierdurch kann man Werbetexte in der entsprechenden Sprache formulieren und die Relevanz der Anzeige wird erhöht.

Tipp 2: Getrennte Kampagnen ermöglichen separate Einstellungen für Budgets, Texte und Klickpreise aufgrund regionaler Gegebenheiten. 

  • Gebote und Budget: Hier aus den Optionen wählen "Ich lege mein Gebot für Klicks manuell fest" oder man lässt Google entscheiden (automatischer CPC bzw. Conversion-Optimierungstool), wie hoch der Bietpreis sein soll. 

Tipp: Anfangs das Gebot selber festlegen, wie viel einem ein Klick maximal Wert ist (z.B. 0,50 €, 1,00 € oder 3,00 €), um eine Gespür für den Bietpreis zu erhalten. Die Höhe hängt stark von der Branche und dem Wettbewerb ab, daher kann man hier keine fixen Werte empfehlen. 

  • Außerdem muss ein Budget festgelegt werden wie viel man täglich ausgeben möchte. Es gibt kein Minimum oder Maximum. Achtung: Das Budget entscheidet nicht darüber, an welche Position die Anzeige ausgeliefert wird (das tun Bietpreis und Qualitätsfaktor.) Es bestimmt allerdings, wie häufig die Anzeige erscheint. Denn wurde das Budget durch Klicks erreicht, so wird die Anzeige für diesen Tag nicht mehr geschaltet. 

  • Anzeigenerweiterung: Mithilfe dieser Erweiterung kann man die AdWords Anzeige mit zusätzlichen Informationen erweitern.

Mit einem Klick auf "Speichern und fortfahren" hat man die Kampagne erstellt!

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich
Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

0 Kommentare

Zu diesem Beitrag können keine Kommentare hinterlassen werden.
Powered by Zendesk